Kann mit maximal 10.000 Euro eine Existenz gegründet werden?

Viele Menschen haben Ideen, welche in einer Gründung eines Unternehmens enden könnten, da mit dieser Idee Geld verdient werden könnte. Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen davor sehr große Angst haben und ihren Traum nicht verwirklichen. Sind sie mutig genug scheitert die Idee meist an dem nicht vorhandenen Kapital und der mangelnden Kooperation der Banken.

Wenig Geld kann viel ausmachen

Dabei sind es meist kleinere Beträge, welche ein Unternehmen die nötige Startmöglichkeit geben würde. Die meisten Firmen im Bereich IT und Technik benötigen durchschnittlich 8.000 Euro, um das Geschäft zu eröffnen. Dieser Betrag ist gerade so gering, dass Banken diesen nicht finanzieren und so groß, dass die meisten Bürger diesen Betrag nicht einfach so zur Hand haben. Mit Hilfe eines Mikrokredites kann dieses Problem behoben werden. In der ersten Stufe kann ein einzelner Antragsteller maximal 10.000 Euro erhalten, was für die meisten Existenzgründungen mehr als ausreichend ist. Da Mikrofinanzinstitute nicht nach bankenüblichen Kriterien den Antrag prüfen ist es auch sehr wahrscheinlich, dass der Kredit bewilligt wird.

Die akkreditierten Mikrofinanzierer bewerten nämlich nach einem sogenannten personal based lending. Damit ist gemeint, dass es auf die Person und ihre unternehmerischen Fähigkeiten ankommt und nicht zwingend auf einen negativen SCHUFA Eintrag oder ähnliches. Als Sicherheiten fungieren Bürgen oder sogenanntes verdecktes factoring, was auch im Sinne des Antragstellers ist. Es ist also einen Versuch wert mit wenig Geld ein eigenes Unternehmen zu gründen und sein eigener Chef zu sein. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den verschiedenen Seiten, welche sich speziell mit Mikrofinanzierung beschäftigen.

Hier geht`s zu Mikrofinanzierungen.eu

This entry was posted on Mittwoch, Februar 8th, 2012 at 13:28 and is filed under Finanzen, News. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.